Franziska Dickmann

Franziska Dickmann

Ich bin Franzi, Studentin der Viadrina im Master für Soziokulturelle Studien. Meinen Bachelor habe ich in Potsdam in Kulturwissenschaften und Amerikanistik gemacht. Ich bin Künstlerin (@happyvulva) und als peer-to-peer educator für sexuelle Aufklärung der AG Mit Sicherheit verliebt (MSV) der Charité an Berliner Schulen tätig.  Dabei leite ich gemeinsam in einem Team Projekttage zu den Themen: Sexualität (consent), Anatomie, Verhütung, Gender und sexuell übertragbare Infektionen. Dadurch und andere kleinere Projekte habe ich bereits viele Erfahrungen in der Workshoparbeit sammeln können.

Als Künstlerin und Kulturwissenschaftlerin setzte ich mich sehr intensiv mit der Vulva und weiblicher* Lust auseinander. Noch immer werden diese und die damit zusammen-hängenden Themen tabuisiert. Es fällt vielen schwer über die oder sogar ihre eigene Vulva zu sprechen. Sie gilt als das unsichtbare Geschlecht, das nach innengekehrte, das Schambehaftete und das „Loch“. Um die vielen Mythen die dieses Geschlecht umkreisen, um eine (sichtbare) Sprache für die Vulva, Vulvalippen und die Klitoris zu finden und um in einen gemeinsamen Dialog und Austausch zu treten, dafür mache ich meine Kunst und den Workshop. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen möchte ich auf eine kleine kulturelle Entdeckungsreise zur Vulva, Rollenbildern, Machtstrukturen und Sprache gehen. Dabei werde ich auch auf meine und andere vulvastische Kunst- und Aktivismusformen eingehen und Vorurteile bzw. Mythen gemeinsam mit euch lüften. Ich freue mich auf schöne und entspannteWorkshops.

IMG_2842